ONLINE-MAGAZIN DER CHRISTLICHEN KRANKENKASSE VERVIERS-EUPEN
Aktuelles

Edito

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Bei den Verhandlungen über den Abschluss einer Vereinbarung mit den Kinesiotherapeuten für 2017 hatten die Krankenkassen den Vertretern der Kinesiotherapeuten vorgeschlagen, sich gemeinsam zu verpflichten, das Leistungsvolumen besser zu steuern, die Praxis besser zu beaufsichtigen, die Verwaltungsformalitäten zu vereinfachen und Missbrauch zu bekämpfen. Einem weiteren Vorschlag zufolge sollten die Behandlungen nach den Bedürfnissen ausgerichtet werden und das erforderliche Heilgymnastik-Angebot festgelegt werden.

Nachdem die Regierung sich bereit erklärt hatte, strukturelle Maßnahmen durchzuführen, konnten die Verhandlungen zwischen den Krankenkassen und den Vertretern der Ärzte wieder in Gang gesetzt werden. Diese Verpflichtungen bieten der Ärzteschaft Aussicht auf eine qualitative Aufwertung ihrer Arbeit. Weniger Gesamtleistungen und weniger ungerechtfertigte Leistungen dürften auch zur Freisetzung neuer Mittel beitragen und die von den Leistungserbringern geforderte Haushaltsstabilität sichern.

Diese strukturellen Verpflichtungen eröffnen neue Perspektiven, selbst in der Zwangsjacke der uns aufgebürdeten Haushaltseinschränkungen. Aus diesem Grund ist der Versicherungsausschuss des LIKIV, dem Vertreter der Krankenkassen und der Leistungserbringer angehören, mit breiter Mehrheit zu der Ansicht gekommen, dass ein neuer Vertragsentwurf 2017 den Kinesiotherapeuten zur Genehmigung vorgelegt werden kann. Wenn mehr als 60 Prozent der Kinesiotherapeuten dem Entwurf zustimmen, wird die Tarifsicherheit für die Patienten wiederhergestellt und jeder Therapeut, der dem Vertrag beitritt, wird soziale Vorteile (staatlicher Rentenzuschuss), eine EDV-Prämie und einige Qualitätsprämien erhalten.

Da die Regierung den Ärzten verspricht, auf ihre Forderungen nach strukturellen Anpassungen einzugehen, fordern die Ärztegewerkschaften sowohl Allgemeinmediziner als auch Fachärzte auf, sich an die seit dem 1. Januar 2017 geltenden Tarife zu halten.

Wenn erste Regierungszusagen umgesetzt werden, könnte ein neuer Vertrag für 2017 zustande kommen, der dann den Patienten wieder Tarifsicherheit und den Ärzten soziale Vorteile für 2017 bieten würde. Die Tarifsicherheit für die Patienten ist der Eckpfeiler unserer gesetzlichen Krankenversicherung. Ohne Tarifsicherheit stehen Preiszuschlägen und überhöhten Honoraren Tür und Tor offen!

Ihre Präsidentin
Madeleine Grosch

Archiv: Online-Ausgaben

Videos

Kontakt