„Stille Macht“ im September im Jünglingshaus

Am Freitag, dem 19. September 2014 feiert das Theaterstück „Stille Macht“ der Berliner Compagnie Premiere im Jünglingshaus in Eupen. Verantwortlich sind die Organisationen Miteinander Teilen, Frauenliga, FIAN, Euregio Projekt Frieden e.V. und die Verbraucherschutzzentrale.
Dabei handelt es sich um eine Lobbyisten-Komödie mit musikalischen Einlagen. Im Kern geht es darum, dass die Lobby der großen Konzerne Wirtschafts- und Handelspolitik zugunsten ihrer Interessen beeinflussen und wie Bauernverbände nicht die Bauern, sondern die Interessen der Industrie vertreten. Das Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU wird ebenso kritisch dargestellt wie die weltweiten Verflechtungen in der Rüstungsindustrie.

Schauplatz des Stücks ist die Lobby-Agentur Utterly&Quiet in Brüssel. Es wird gesungen und getanzt und einiges zu lachen geben. Hier werden schwer zugängliche Hintergründe, die unser Leben beeinflussen, auf informative und unterhaltsame Art vermittelt. Bei Erkenntnis der Auswirkungen dieser Beeinflussung wird den Zuschauern das Lachen in einigen Szenen schwer fallen. Es handelt sich um politisches Tournee-Theater vom Feinsten, weshalb die Botschaft und das Ziel auch dieses Stückes die Aufklärung und Mobilisierung des politischen Menschen ist. Die Berliner Compagnie steht für Qualität und Nachhaltigkeit der Bewusstseinsbildung durch gewitzte, peppige, tiefgründige, erregende und aufregende Inszenierungen.

Teilen