Eindrücke vom Lauf für das Leben in Eupen

Der erste Lauf für das Leben in Eupen war ein voller Erfolg.  Wie das GrenzEcho informiert,  waren bei der durch die Stiftung gegen den Krebs durchgeführten Veranstaltung etwa 1.100 Teilnehmer am Start.

Ziel der Veranstaltung am Sportstadion im Eupener Ortsteil Schönefeld war es, während 24 Stunden (Samstag, 15 Uhr bis Sonntag, 15 Uhr) mindestens jeweils einen Läufer pro Team auf der Tartanbahn in Bewegung zu halten.  Dabei war es zweitrangig, ob gelaufen oder gegangen wurde – denn bei dieser Veranstaltung für den guten Zweck stand auch der Spaß im Vordergrund. Zehn Euro betrug die Teilnahmegebühr pro Läufer; die Erlöse kommen integral der Stiftung gegen den Krebs zu Gute.  Neben den sportlichen und karitativen Aspekten ergänzte ein vielseitiges Rahmenprogramm die Veranstaltung. Auch die Christliche Krankenkasse und die Eiche waren beim „Lauf für das Leben“ dabei.

 

Teilen