ONLINE-MAGAZIN DER CHRISTLICHEN KRANKENKASSE VERVIERS-EUPEN
Impressum

Verantwortliche Herausgeberin

COK
Klosterstraße 66
B-4700 Eupen

Webdesign

CITO Communication GmbH
Tel.: +32 (0)476 59 51 32
info@cito.be

Autorenrechte

Sie dürfen die Informationen für Ihren privaten Gebrauch kostenlos herunterladen, kopieren und ausdrucken. Sie dürfen unter Angabe der Quelle auch für nichtkommerzielle Zwecke veröffentlicht und verbreitet werden. Eine kommerzielle Nutzung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der CKK ist nicht erlaubt.

Edito

Liebe Leserinnen und Leser,

ist es pietätlos, in einer Phase der pandemiegebundenen Übersterblichkeit, die frühzeitige Planung der Pflege und damit unweigerlich verbunden auch das Lebensende zu thematisieren? Nein. Denn als Ihre Vertretung in Gesundheitsfragen ist es die Aufgabe der Christlichen Krankenkasse, Sie auch in sensiblen Angelegenheiten eingehend zu informieren. Dies tun wir in der vorliegenden Ausgabe, indem wir in Bezug auf den „Tag der Patientenrechte“ am 18. April die Planung der Pflege und damit einhergehende Rechte wie die Benennung einer Vertrauensperson oder die Hinterlegung einer schriftlichen Willenserklärung herausstellen. Themen, die uns möglicherweise schwer im Magen liegen, die uns aber unabhängig von Alter oder Gesundheitszustand alle betreffen können.

Ein anderer Artikel beschäftigt sich mit der Nachhaltigkeit – ebenfalls ein Thema, vor dem niemand die Augen verschließen darf. Unsere Jugendbewegung Ocarina packt die Herausforderung bei der Wurzel und ruft die Arbeitsgruppe „Ökorina“ ins Leben, die den Alltag auf die Möglichkeiten der Umwelt- und Ressourcenschonung durchleuchtet und viele praktische Ansätze ermittelt hat, die jedem von uns dabei helfen können, das eigene Leben nachhaltiger zu gestalten. Einige Tipps und Tricks finden Sie auf den Seiten 6 und 7 dieser Ausgabe, viele weitere auf der Webseite ocarina.be/de.

Schließen möchte ich dieses Vorwort mit einem weiteren Thema, das uns alle angeht: die Impfung gegen das Coronavirus. Ja, es gab Schwierigkeiten bei der Organisation der Impfkampagne und Widersprüchlichkeiten innerhalb der Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Doch stelle ich nicht nur bei der Medienlektüre, sondern auch anhand der Rückmeldungen aus persönlichen Gesprächen immer häufiger fest: die Impfkampagne gewinnt an Struktur und nimmt Fahrt auf. Deshalb: Tragen wir unseren Teil zu dieser positiven Entwicklung und somit zur Schaffung der Gruppenimmunität bei!

Madeleine Grosch
Verwaltungsratspräsidentin

Archiv: Online-Ausgaben

Kontakt

[dhvc_form id="320"]