Sonnenbänke : Risiken der künstlichen Sonne

Am 26. Juni 2017 hat sich der Hohe Gesundheitsrat für ein Verbot von Sonnenbänken ausgesprochen.

Sonnenbänke sind in Belgien sehr beliebt

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sind Sonnenbänke in Belgien immer noch sehr beliebt. Einer Studie aus dem Jahr 2015 zufolge gingen 14 Prozent der Befragten auf die Sonnenbank, obwohl 94 Prozent wissen, dass sie das Krebsrisiko erhöhen.
Immerhin denken noch 40 Prozent der Benutzer fälschlicherweise, dass Solarien die Haut auf Sonneneinstrahlung vorbereiten und helfen könnten, Sonnenbrand zu vermeiden. Diese Vorstellungen sind falsch; Sonnenbänke können einen Sonnenbrand nicht verhindern und eignen sich nicht zur Vorbeugung eines Mangels an Vitamin D.

Für die Entstehung von Hautkrebs gibt es keine Schwellenwerte

Ein ungeschützter Aufenthalt in der Sonne ist wegen der aggressiven ultravioletten (UV) Strahlung nicht empfehlenswert. Auch in Solarien finden inzwischen UV-Strahlenemissionen statt, die Hautkrebs und Augenerkrankungen verursachen können.
Der Hohe Gesundheitsrat ist der Ansicht, dass es keinen Schwellenwert gibt und somit keine empfehlenswerte sichere Grenze für die Entstehung von Hautkrebs.

Sonnenbänke sollten ganz verschwinden

Die jüngsten Kontrollen in der Branche zeigen, dass nur 12 von 199 kontrollierte Zentren in Ordnung waren.
Verbraucherschutz-Minister Kris Peeters erinnerte daran, dass seit April alle Solarien einen für die Kunden sichtbaren Hinweis anbringen müssen, der auf die Krebsgefahr bei Nutzung einer Sonnenbank hinweist.

Angesichts dieser dramatischen Erkenntnisse befürwortet der Hohe Gesundheitsrat die vollständige Abschaffung von Solarien.

 

Teilen